Waterland erwirbt eine Mehrheitsbeteiligung an Löwen Play

Düsseldorf, 18. Oktober 2006 – Waterland Private Equity hat heute den Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung an Löwen Play, Deutschlands zweitgrößtem Spielstättenbetreiber, bekannt gegeben. Die Akquisition dient als Plattform für weitere Akquisitionen und organisches Wachstum.

Löwen Play betreibt landesweit etwa 4.000 Spielautomaten in mehr als 170 Spielstätten, sowie eine begrenzte Anzahl von Spielautomaten in Restaurants und Lokalen. Seit Gründung Anfang der siebziger Jahre ist Löwen Play kontinuierlich gewachsen und hat sich zu einem Anbieter mit einem dichten Netzwerk von Standorten entwickelt. Branchenanalysten halten Löwen Plays Organisation für eine der weitesten entwickelten im deutschen Markt.

Waterland Private Equity Fonds III B.V. (Waterland) und Löwen Plays Management haben einen Mehrheitsanteil an Löwen Play erworben. Dr Kai Lahmann, Principal von Waterland in Deutschland, kommentierte: “Die Anbieterlandschaft im deutschen Spielstättenmarkt ist noch immer hochgradig zersplittert und wird sich in den kommenden Jahren weiter konsolidieren. Löwen Play ist heute der zweitgrößte Spielstättenbetreiber in Deutschland und verfügt über ein erfahrenes Führungsteam. Wir sehen eine Reihe von Chancen für Löwen Play um sowohl organisch als auch durch Akquisitionen zu wachsen.” Löwen Plays Management und Waterland haben bereits eine Anzahl von Wachstumsmöglichkeiten identifiziert.

Löwen Play wird auch von Waterlands Erfahrung in den Niederlanden profitieren, wo der Fonds in diesem Jahr bereits den Marktführer JvH Gaming erworben hat. Kai Lahmann ergänzte: “Waterlands geographischer und branchenbezogener Fokus ermöglicht es uns, Expertise in Nischenmärkten aufzubauen und diese grenzüberschreitend zu nutzen”.

Die Akquisition von Löwen Play erfolgte durch Waterland Private Equity Fund III B.V., der im im April 2006 mit € 400 Millionen aufgelegt wurde.

2017-11-16T15:42:55+00:00 Oktober 18th, 2006|