Waterland erwirbt Mehrheitsanteil an führendem deutschen Flusskreuzfahrtunternehmen A-ROSA

Düsseldorf (Deutschland), 20. April 2009 – Waterland Private Equity (Waterland) hat heute den Erwerb eines Mehrheitsanteils an A-ROSA, dem führenden deutschen Anbieter von Flusskreuzfahrten, bekannt gegeben. Möglich war dies durch Unterstützung eines Management-Buy-Outs bei der A-ROSA Flussschiff GmbH (A-ROSA). Gemeinsam mit dem Management beabsichtigt Waterland die Implementierung einer „Buy & Build“-Strategie, um die führende Position von A-ROSA in diesem äußerst fragmentierten Markt zu stärken.

A-ROSA ist das führende Unternehmen am deutschen Flusskreuzschiffmarkt. Zu seiner Flotte  gehören zurzeit sechs Schiffe, im Laufe der Jahre 2009 und 2010 sollen zwei neue Schiffe ihren Betrieb aufnehmen. Das Angebot des Unternehmens umfasst Flusskreuzfahrten im Luxussegment auf 10 verschiedenen Routen auf der Donau und weiteren 5 Routen auf der Rhone/Saone. Zurzeit wird das Streckennetz auf den Rhein ausgeweitet. Bisheriger Eigentümer des Unternehmens war die Deutsche Seereederei GmbH Rostock (DSR).

Waterland unterstützte ein Management-Buy-Out des bisherigen Geschäftsführers von A-ROSA, Hr. Lars M. Clasen, und dessen Chief Operating Officer (COO), Hr. Markus Zoepke. Branchenkenner prognostizieren dem Flusskreuzschiffmarkt auf europäischen Flüssen ein kontinuierliches Wachstumspotenzial, für das die alternde Bevölkerung, steigende Ausgaben für Freizeit und Luxus, höhere Finanzreserven sowie der ausgedehnte saisonale Betrieb der Betreiber verantwortlich gemacht werden. A-ROSA ist bestens aufgestellt, einen erheblichen Teil dieses Wachstums zu erwerben.

Die zunehmend älter werdende Bevölkerung sowie die Segmente Freizeit und Luxus sind die beiden Hauptinvestitionsbereiche von Waterland. Mit der Akquisition von A-ROSA setzt Waterland seine Investitionen in hervorragend positionierte Reiseunternehmen fort. Bereits zu einem früheren Zeitpunkt dieses Jahres akquirierte Waterland einen Mehrheitsanteil an Windrose Fernreisen, dem führenden deutschen Luxus-Reiseveranstalter, dessen Aktivitäten sich auch auf die Vermarktung von Flusskreuzfahrten erstrecken und dadurch für A-ROSA weitere Synergien bieten.

Jörg Dreisow, der Geschäftsführer von Waterland in Deutschland, erläutert: „Der europäische Markt für Flusskreuzfahrten ist äußerst fragmentiert, eine Konsolidierung wird daher in den nächsten Jahren gezwungenermaßen erfolgen. Mithilfe des A-ROSA Management-Teams, einem der besten in der Branche, beabsichtigen wir die Umsetzung unserer bewährten „Buy & Build“-Strategie, um A-ROSAs führende Position in Europa zu stärken und beträchtliche Synergien zu nutzen.“

Lars M. Clasen bemerkt: „Unsere Arbeit wird sich auf die weitere Entwicklung von A-ROSA im Flusskreuzfahrtmarkt konzentrieren. Wir sind sehr erfreut über die Partnerschaft mit Waterland, das uns neben seinen finanziellen Ressourcen auch durch die große Management-Erfahrung des Unternehmens nutzen kann.“

Zurzeit warten die Beteiligten auf die Genehmigung der deutschen Kartellbehörden; es wurde beschlossen, keine Finanzdetails über die Transaktion bekannt zu geben.

2018-01-09T08:16:21+00:00 April 20th, 2009|